Sie sind hier: Elektromaterial

Steckdosen schaltbar machen

Schaltbare Steckdosen erhöhen nicht nur den Wohnkomfort, sondern reduzieren auch den Stromverbrauch. Oftmals ist es auch notwendig mehrere Verbraucher vom Netz zu nehmen wie Computerbildschirm, Drucker, Festplatten und anderes Zubehör. Mehrere Geräte mit einer Handbewegung vom Netz zu trennen erspart umständliches Hantieren an oftmals schwer zugänglichen Schaltern. Vorgeschaltete und eingebaute Netzteile haben bauartbedingt, trotz ausgeschalteten Gerätezustands, einen immer noch geringen Stromverbrauch. Steckdosen schaltbar machen erhöht somit nicht nur den Komfort, sondern spart zudem Stromkosten.

Steckdosen schaltbar machen – einfache Möglichkeiten
Die einfachste Methode ist eine Steckdosenleiste mit integriertem Ausschalter. Dadurch können bequem mehrere Geräte wie Fernseher, DVD-Player etc. nach Gebrauch vom Stromnetz getrennt werden. Der gleiche Effekt wird mit einem separaten Steckdoseneinsatz mit Schalter erreicht. Kleiner Vorteil dieser Möglichkeit: Mehrfachsteckdosen als Verlängerungen an schwer erreichbaren Stellen, wie hinter Schränken, lassen sich so einfacher abschalten. Begabte und technisch versierte Zeitgenossen können die folgende Möglichkeit wählen. Der Handel bietet Steckdoseneinsätze mit eingebauten Schaltern an. Diese können problemlos gegen die vorhandenen Steckdoseneinsätze getauscht werden. Solche Steckdosen mit integrierten Schaltern sind auch als Aufputzvariante erhältlich für die Installation in trockenen Kellerräumen. Spritzwassergeschützte Modelle nutzt man in Feuchträumen wie Waschkellern. Bestehen Steckdosen in Mehrfachkombinationen, kann eine weitere Möglichkeit genutzt werden. Eine Steckdose wird durch einen Ausschalter (passend zum Herstellersystem) ersetzt. Die Steckdosen in der Kombination können dadurch geschaltet werden. Oder bei Bedarf nur eine Steckdose der Kombinationseinheit. Noch höhere Flexibilität beim Steckdosen schaltbar machen erreicht man beim Einsatz eines Serienschalters in Mehrfachkombinationen. Dadurch wird eine separate Abschaltung von mindestens zwei Steckanschlüssen in der Kombination erreicht. Ein kleiner Nachteil dieses Vergehens ist, das ein Steckdosenanschluss durch den Schaltereinsatz verloren geht. Dafür ist diese Möglichkeit zum Steckdosen schaltbar machen mit nur geringen Aufwand und kaum nennenswerter Schmutzbelästigung zu realisieren. Elektrotechnische Kenntnisse sind für diese Arbeiten wegen der Sicherheit allerdings unabdingbar!

Steckdosen schaltbar machen – Funksysteme
Eine sehr komfortable und nur mit geringem Aufwand praktikable Variante zum Steckdosen schaltbar machen ist der Einsatz von Funksteckdosen. Diese Steckdosen sind mit einem Funkempfänger versehen und werden einfach in die vorhandene Steckdose gesteckt. Mehrere Funksteckdosen können variabel an verschiedenste Steckdosen eingesteckt werden. Über eine Fernbedienung, ähnlich wie beim Fernseher, können die Steckdosen dann bequem einzeln an- oder ausgeschaltet werden.

Steckdosen schaltbar machen – Elektrofestinstallationen
Wer eine Neuinstallation oder eine Komplettsanierung der Elektroinstallation beabsichtigt, sollte im Vorfeld über geschaltete Steckdosen bei der Planung nachdenken. Anstatt nur die Deckenbeleuchtung beim Betreten eines Raums einzuschalten, können durch den Einsatz von Mehrfachschaltern am Zimmereingang auch Steckdosen im Raum geschaltet werden. So können schon beim Betreten eines Raums Steh- und Tischleuchten angeschaltet werden. Umständliches Einschalten von Steh- und Tischleuchten und anschließendes Ausschalten der Deckenbeleuchtung am Eingang entfällt. Standby-Geräte wie Fernseher oder die vielfältigen Peripheriegeräte am Computerarbeitsplatz lassen sich so leicht beim Verlassen des Raums vom Netz trennen. Komfort und Stromersparnis zugleich. Die Installation einer solchen Anlage sollte wegen der Sicherheit und örtlicher Installationsvorschriften zwingend ein Fachmann / eine Fachfrau durchführen.

XXX